ÜBER MICH

Ich bin Verena Nabrotzky. Zielstrebig, ambitioniert und immer motiviert, den nächsten Schritt zu gehen – das zeichnete mich aus.  Aber was sich anfangs gut anfühlte, wurde mehr und mehr zum Hamsterrad. Es gab fast nur noch meine Arbeit. Mein Familienleben, meine Beziehung und Freunde kamen zu kurz. War’s das? Sollte das ewig so weitergehen?
 

Wäre es vermutlich – wenn ich nicht völlig unerwartet meinen Job als Marketingkommunikations-Expertin bei einem großen Markenartikel-Hersteller verloren hätte. Ein absoluter Schock: Das war doch mein Traumjob! Was sollte und wollte ich denn jetzt tun? Recht schnell habe ich aber begriffen, dass das nicht das Ende des Traumes war. Hierin lag auch eine Chance, denn so war ich gezwungen, mich und mein Leben zu überdenken. Ich stellte alles in Frage: Was will ich? Wo sehe ich mich? Was macht mich glücklich? Was eher nicht?

Diese Fragen haben mein Leben auf den Kopf gestellt. Ich habe mich selbständig gemacht und nochmal ganz von vorne angefangen. Auch privat. Zugegeben, dieser Weg war oft steinig und nicht einfach – ich habe manches Tief durchschritten. Aber: ich habe es geschafft! Und es hat eine Stärke in mir zum Vorschein gebracht, derer ich mir vorher nicht bewusst war und die mich Vieles deutlich zuversichtlicher und auch gelassener sehen lässt.

 

Auch die Corona Pandemie hat mich zum Nachdenken angeregt und mir gezeigt, dass ich Dinge nicht aufschieben will, dass ich genießen möchte – und vor allem einfach mal „machen“ will, ohne lange zu träumen.

Das habe ich dann im Sommer 2020 auch direkt umgesetzt: Super spontan, ganz allein und ohne große Vorbereitung  bin ich von Berlin nach Kopenhagen geradelt. Bei Wind und Wetter. Mit meinem Alltags-City-Bike. Im Scherz habe ich immer gesagt „Das ist mein persönlicher Jakobsweg.“ Was soll ich sagen? Es war ein grandioses Erlebnis. Es hat mir gezeigt, wenn Du es wirklich willst, kannst Du alles schaffen!

 

Diese Erfahrung hat mich zusätzlich bestärkt, meinen Weg konsequent weiter zu gehen. Die erzwungene Besinnung auf das Nötigste hat mir klar gemacht, dass ich etwas weitergeben und etwas Sinnhaftes machen möchte. Schon lange hatte ich mit dem Gedanken gespielt, eine Coaching Ausbildung zu machen. Ich habe die Zeit genutzt und mich zum Business Coach ausbilden und zertifizieren lassen. Das Motto „We rise by lifting others“ ist zu dem meinigen geworden und es für mich sehr erfüllend, meine Coachees gestärkt aus einer Sitzung gehen zu sehen.

Zielstrebig und motiviert bin ich übrigens immer noch – aber durch die neue Betrachtungsweise weiß ich das besser einzusetzen, ohne mich dabei zu verbrennen – und das fühlt sich viel besser an.

2021-02_POR_edited.jpg

»WEGE ENTSTEHEN DADURCH,
DASS MAN SIE GEHT.«

(Franz Kafka)